Allgemeine Reisebedingungen
Template: volltext_ohne_teaser_in_main.html

Allgemeine Geschäfts- und Reisebedingungen (AGB)

Reisebedingungen

Asien Special Tours GmbH (im folgenden AST) ist überwiegend als Reiseveranstalter, daneben aber auch als Reisevermittler tätig. Die nachfolgenden Bedingungen dienen dazu, die Rechtsverhältnisse zwischen dem Kunden und AST in klarer Weise unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorschriften darzustellen und zu regeln.

 

1. Vermittlung fremder Leistungen

Vermittelt AST ausdrücklich in fremdem Namen Leistungen von Fremdanbietern, wie z.B. Flüge oder Leihwagen, so richten sich Zustandekommen und Inhalt des Vertrages nach den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen und den jeweiligen Bedingungen des Vertragspartners des Reisenden, soweit diese einbezogen wurden.
Als Vermittler fremder Leistungen haftet AST nur für die ordnungsgemäße Vermittlung der Leistung, nicht für die Leistungserbringung im vermittelten Vertrag selbst.

 

2. Datenschutz/Ausführendes Luftfahrtunternehmen

1. Ihre aufgrund der Anmeldung erfassten Daten werden von AST ausschließlich zur Abwicklung der gebuchten Leistung und zur Kundenbetreuung verwendet. Möchten Sie keine Werbung von AST erhalten, so können Sie der Datenverwendung hierfür widersprechen (§ 28 Abs. 4 Bundesdatenschutzgesetz/BDSG). Ebenso wie für die Geltendmachung der weiteren Rechte nach §§ 34, 35 BDSG genügt dazu kurze Mitteilung an die am Ende der Bedingungen angegebene Anschrift.
2. Die EU-Verordnung Nr. 2111 vom 14.12.2005 verpflichtet Reiseveranstalter, Reisevermittler und Vermittler von Beförderungsverträgen ihre Kunden vor der entsprechenden Flugbeförderung über die Identität jeder ausführenden Fluggesellschaft zu unterrichten, sobald diese feststeht. Soweit dies bei Buchung noch nicht der Fall ist, muss zunächst die wahrscheinlich ausführende Fluggesellschaft angegeben werden. Bei Wechsel der ausführenden Fluggesellschaft nach erfolgter Buchung ist der Kunde unverzüglich zu unterrichten.

 

3. Buchung einer Reise von AST

1. Nach Ihrer Buchungsanfrage erstellen wir in Absprache mit Ihnen ein individuelles Angebot in Textform unter Bestimmung einer Annahmefrist. Mit Ihrer fristgerechten Annahme unseres Angebots, die in Textform oder formfrei erfolgen kann, kommt der Reisevertrag zustande.
2. Ändernde oder ergänzende Abreden zu den beschriebenen Leistungen sowie zu den Reisebedingungen bedürfen einer ausdrücklichen Vereinbarung mit AST. Sie sollte aus Beweisgründen schriftlich getroffen werden. Reisebüros sind nicht bevollmächtigt, vom Inhalt der Reisebeschreibung oder der Reisebedingungen abweichende Zusicherungen zu geben oder abändernde oder ergänzende Vereinbarungen zu treffen.

4. Zahlung

1. Alle Zahlungen auf den Reisepreis, also auch die Anzahlung, sind nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheins im Sinne des § 651 k Abs. 3 BGB zu leisten. Sie erhalten mit der Reisebestätigung/Rechnung diesen Sicherungsschein. Mit Erhalt des Sicherungsscheines wird eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises fällig.
2. Die Restzahlung muss spätestens 28 Tage vor Abreise erfolgen. Bei Verträgen, die später als 29 Tage vor Abreise zustande kommen, ist der gesamte Reisepreis bei Übergabe des Sicherungsscheines sofort fällig. Der Versand der Reiseunterlagen erfolgt nach Zahlung, alternativ können die Unterlagen bei oder nach Zahlung abgeholt werden.
3. Stornoentschädigungen sind mit Zugang der Stornorechnung fällig.

 

5. Stornierung durch den Reiseteilnehmer

Sie können jederzeit vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten. AST kann nach seiner Wahl (die mit Übersendung der Stornorechnung getroffen wird und von AST dann nicht mehr einseitig geändert werden kann) anstelle der konkret berechneten Rücktrittsentschädigung gemäß § 651 i Abs. 2 BGB die nachfolgende pauschaliert ermittelte Entschädigung gemäß § 651 i Abs. 3 BGB abrechnen:

  • bis zum 30. Tag vor Reisebeginn 40 %
  • ab 29. Tag bis 15. Tag vor Reisebeginn 50 %
  • ab 14. Tag bis 9. Tag vor Reisebeginn 60 %
  • ab 8. Tag bis 6. Tag vor Reisebeginn 70 %
  • ab 5. Tag vor Reisebeginn 95 %

des jeweiligen Reisepreises. Als Stichtag gilt der Eingang der Rücktrittserklärung.
Ihnen bleibt der Nachweis eines niedrigen oder gar nicht entstandenen Schadens aufgrund Ihres Rücktritts unbenommen.

 

6. Preisänderungen

1. AST ist berechtigt, den Reisepreis zu erhöhen, wenn nicht unvorhersehbar für AST nach Vertragsabschluss die nachfolgend bezeichneten Preisbestandteile auf Grund von Umständen erhöhen oder neu entstehen, die von AST nicht zu vertreten sind: Wechselkurse für die gebuchte Reise; Beförderungskosten (insbesondere bei Ölpreisverteuerung); Hafen- oder Flughafengebühren; Sicherheitsgebühren im Zusammenhang mit der Beförderung; Einreise-, Aufenthalts- und öffentlich-rechtliche Eintrittsgebühren. Die Preiserhöhung ist jedoch nur zulässig, wenn zwischen Vertragsschluss und Beginn der Reise mehr als vier Monate liegen.
2. Der Reisepreis darf nur um den Betrag erhöht werden, der der Summe aller nach Vertragsschluss eingetretenen betragsmäßigen Erhöhungen der in Ziffer 6.1. genannten Preisbestandteile für die gebuchte Reise entspricht. Soweit einschlägige Kostenerhöhungen eine Reisegruppe in ihrer Gesamtheit betreffen, werden sie zunächst auf die einzelnen Reiseteilnehmer aufgeteilt. Je nachdem, welche Berechnung für den Reiseteilnehmer günstiger ist, wird dabei die ursprünglich kalkulierte Durchschnitts-Teilnehmerzahl oder die konkret erwartete Teilnehmerzahl zu Grunde gelegt. AST ist verpflichtet, dem Reiseteilnehmer auf Anforderung Gründe und Umfang der Preiserhöhung zu belegen.
3. AST hat dem Reiseteilnehmer eine etwaige Preiserhöhung unverzüglich, spätestens am 22. Tag vor Reiseantritt, mitzuteilen.
4. Erhöht sich der Reisepreis um mehr als 5 %, so ist der Reiseteilnehmer berechtigt, ohne Zahlung einer Entschädigung vom Vertrag zurückzutreten. Stattdessen kann die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise aus dem Angebot von AST verlangt werden, sofern AST diese ohne Mehrpreis anbieten kann. Rücktritt oder Verlangen einer Ersatzreise müssen unverzüglich gegenüber AST oder dem buchenden Reisebüro erklärt werden.

 

7. Versicherungen

Dringlich anzuraten sind der Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung (vgl. Ziffer 5.) und einer Versicherung zur Deckung von Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Die Leistungen der Europäischen Reiseversicherung AG, Vogelweidestraße 5, 81677 München, erläutern und vermitteln wir Ihnen gerne.

 

8. Pass- und Gesundheitsbestimmungen/Meldevorschriften

1. Bei den Informationen über solche Bestimmungen bei Buchung unterstellen wir deutsche bzw. (bei Buchung aus dem EU-Ausland) entsprechende EU-Staatsbürgerschaft. Die Auskunft gibt den bekannten Stand zum Zeitpunkt der Buchung wieder. Wegen der Möglichkeit späterer Änderungen legen wir Ihnen nahe, die Nachrichtenmedien und Reisehinweise des Auswärtigen Amtes zu verfolgen, auch wenn AST sich selbstverständlich im Rahmen des Möglichen bemüht, Ihnen Änderungen mitzuteilen. Persönliche Umstände des Reisenden können generell nur berücksichtigt werden, wenn ein ausdrücklicher Hinweis bei Buchung erfolgt.
2. Der Reiseteilnehmer sollte sich über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat zu Thrombose- und anderen Gesundheitsrisiken eingeholt werden. Auf allgemeine Informationen, insbesondere bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten und Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, wird verwiesen.

 

9. Rechte und Obliegenheiten bei Mängeln

1. Wird die Reise nicht vertragsgerecht erbracht, so kann der Reiseteilnehmer Abhilfe verlangen. AST kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.
2. Leistet AST nicht innerhalb einer vom Reiseteilnehmer bestimmten angemessenen Frist Abhilfe, so kann der Reiseteilnehmer selbst Abhilfe schaffen und Ersatz der erforderlichen Aufwendungen verlangen. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn AST die Abhilfe verweigert oder sofortige Abhilfe durch ein beim Reiseteilnehmer vorliegendes besonderes Interesse geboten ist.
3. Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Reiseleistung kann der Reiseteilnehmer einen Anspruch auf Herabsetzung des Reisepreises (Minderung) geltend machen. Dieser Anspruch entfällt jedoch, soweit der Reiseteilnehmer es schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen.
4. Wird die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt oder ist infolge eines Mangels dem Reisenden die Reise oder ihre Fortsetzung aus wichtigem Grund nicht zumutbar, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag kündigen. Zuvor hat der Reisende eine angemessene Frist zur Abhilfe zu setzen. Der Bestimmung einer solchen Frist bedarf es dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von AST verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reiseteilnehmers gerechtfertigt ist.

10. Rechte und Pflichten der Reiseleitung

1. Reiseleitungen bzw. örtliche Vertretungen sind während der Reise beauftragt, Mängelanzeigen und Abhilfeverlangen entgegenzunehmen und für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich und erforderlich ist. Sie sind jedoch nicht befugt oder bevollmächtigt, Ansprüche auf Minderung oder Schadensersatz mit Wirkung gegen AST anzuerkennen oder entgegenzunehmen.
2. Die Kündigung des Reisevertrages durch AST kann auch durch den Reiseleiter oder örtlichen Vertreter von AST ausgesprochen werden; diese sind insoweit von AST bevollmächtigt.

11. Haftungsbeschränkungen

1. Die vertragliche Haftung von AST gegenüber dem Reiseteilnehmer für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit
a) ein Schaden des Reiseteilnehmers weder grob fahrlässig noch vorsätzlich herbeigeführt wird, oder
b) AST für einen Reiseteilnehmer entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
2. Die Haftung von AST gegenüber dem Reiseteilnehmer auf Schadensersatz wegen unerlaubter Handlung wird, soweit sie nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, für Schäden, die nicht Körperschäden sind, auf den dreifachen Reisepreis beschränkt; die Haftungssumme beträgt jedoch mindestens € 4.100,00.

 

12. Ausschlussfrist, Verjährung

1. Vertragliche Ansprüche wegen völliger oder teilweiser Nichterbringung oder mangelhafter Erbringung von Reiseleistungen muss der Reiseteilnehmer innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise AST gegenüber unter der unten angegebenen Anschrift geltend machen. Nach Fristablauf können Ansprüche nur geltend gemacht werden, wenn der Reiseteilnehmer ohne Verschulden an der Fristeinhaltung gehindert war.
2. Die in Ziffer 1. bezeichneten Ansprüche des Reiseteilnehmers verjähren in einem Jahr, soweit nicht Ansprüche für Körperschäden oder Ansprüche, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, betroffen sind. Solche vertraglichen Ansprüche verjähren in zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.

 

13. Gültigkeit der Angaben

Naturgemäß können unsere Leistungsdarstellungen, z.B. im Internet, nur die zu diesem Zeitpunkt geplanten Einzelheiten der Reiseabwicklung wiedergeben, auch Druck- oder Darstellungsfehler lassen sich selbst bei großer Sorgfalt leider nicht immer vermeiden. Änderungen sind daher möglich und bleiben bis zur Abgabe unserer letzten auf den Vertragsschluss gerichteten Willenserklärung vorbehalten. Maßgebend hinsichtlich der geschuldeten Leistung ist daher allein der Inhalt unseres der Buchung zugrunde liegenden Angebots in Verbindung mit sonstigen vertraglichen Abreden.

 

14. Sonstiges

Ergänzend gelten die gesetzlichen Bestimmungen, soweit deutsches Recht anwendbar und AST nicht nur Vermittler ist also insbesondere die Bestimmungen des Reisevertragsgesetzes (§§ 651 ff BGB).

 

Veranstalter und Sitz der Gesellschaft

Asien Special Tours GmbH
Geschäftsführer Rüdiger Lutz
Adams-Lehmann-Straße 109
D-80797 München
Telefon: 0049-(0)89-127091-0
Telefax: 0049-(0)89-127091-199
Email: info(at)asien-special-tours.de

 

USt-IdNr.: DE 195603937
HRB AG München, 120961

Stand: 30.03.2010

Reisebedingungen
Asien Special Tours GmbH (im folgenden AST) ist überwiegend als Reiseveranstalter, daneben aber auch als Reisevermittler tätig. Die nachfolgenden Bedingungen dienen dazu, die Rechtsverhältnisse zwischen dem Kunden und AST in klarer Weise unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorschriften darzustellen und zu regeln.

 

1. Vermittlung fremder Leistungen
Vermittelt AST ausdrücklich in fremdem Namen Leistungen von Fremdanbietern, wie z.B. Flüge oder Leihwagen, so richten sich Zustandekommen und Inhalt des Vertrages nach den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen und den jeweiligen Bedingungen des Vertragspartners des Reisenden, soweit diese einbezogen wurden.
Als Vermittler fremder Leistungen haftet AST nur für die ordnungsgemäße Vermittlung der Leistung, nicht für die Leistungserbringung im vermittelten Vertrag selbst.

 

2. Datenschutz/Ausführendes Luftfahrtunternehmen
1. Ihre aufgrund der Anmeldung erfassten Daten werden von AST ausschließlich zur Abwicklung der gebuchten Leistung und zur Kundenbetreuung verwendet. Möchten Sie keine Werbung von AST erhalten, so können Sie der Datenverwendung hierfür widersprechen (§ 28 Abs. 4 Bundesdatenschutzgesetz/BDSG). Ebenso wie für die Geltendmachung der weiteren Rechte nach §§ 34, 35 BDSG genügt dazu kurze Mitteilung an die am Ende der Bedingungen angegebene Anschrift.
2. Die EU-Verordnung Nr. 2111 vom 14.12.2005 verpflichtet Reiseveranstalter, Reisevermittler und Vermittler von Beförderungsverträgen ihre Kunden vor der entsprechenden Flugbeförderung über die Identität jeder ausführenden Fluggesellschaft zu unterrichten, sobald diese feststeht. Soweit dies bei Buchung noch nicht der Fall ist, muss zunächst die wahrscheinlich ausführende Fluggesellschaft angegeben werden. Bei Wechsel der ausführenden Fluggesellschaft nach erfolgter Buchung ist der Kunde unverzüglich zu unterrichten.

 

3. Buchung einer Reise von AST
1. Nach Ihrer Buchungsanfrage erstellen wir in Absprache mit Ihnen ein individuelles Angebot in Textform unter Bestimmung einer Annahmefrist. Mit Ihrer fristgerechten Annahme unseres Angebots, die in Textform oder formfrei erfolgen kann, kommt der Reisevertrag zustande.
2. Ändernde oder ergänzende Abreden zu den beschriebenen Leistungen sowie zu den Reisebedingungen bedürfen einer ausdrücklichen Vereinbarung mit AST. Sie sollte aus Beweisgründen schriftlich getroffen werden. Reisebüros sind nicht bevollmächtigt, vom Inhalt der Reisebeschreibung oder der Reisebedingungen abweichende Zusicherungen zu geben oder abändernde oder ergänzende Vereinbarungen zu treffen.

4. Zahlung
1. Alle Zahlungen auf den Reisepreis, also auch die Anzahlung, sind nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheins im Sinne des § 651 k Abs. 3 BGB zu leisten. Sie erhalten mit der Reisebestätigung/Rechnung diesen Sicherungsschein. Mit Erhalt des Sicherungsscheines wird eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises fällig.
2. Die Restzahlung muss spätestens 21 Tage vor Abreise erfolgen. Bei Verträgen, die später als 22 Tage vor Abreise zustande kommen, ist der gesamte Reisepreis bei Übergabe des Sicherungsscheines sofort fällig. Der Versand der Reiseunterlagen erfolgt nach Zahlung, alternativ können die Unterlagen bei oder nach Zahlung abgeholt werden.
3. Stornoentschädigungen sind mit Zugang der Stornorechnung fällig.

 

5. Stornierung durch den Reiseteilnehmer
Sie können jederzeit vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten. AST kann nach seiner Wahl (die mit Übersendung der Stornorechnung getroffen wird und von AST dann nicht mehr einseitig geändert werden kann) anstelle der konkret berechneten Rücktrittsentschädigung gemäß § 651 i Abs. 2 BGB die nachfolgende pauschaliert ermittelte Entschädigung gemäß § 651 i Abs. 3 BGB abrechnen:

  • bis zum 30. Tag vor Reisebeginn 40 %
  • ab 29. Tag bis 15. Tag vor Reisebeginn 50 %
  • ab 14. Tag bis 9. Tag vor Reisebeginn 60 %
  • ab 8. Tag bis 6. Tag vor Reisebeginn 70 %
  • ab 5. Tag vor Reisebeginn 95 %

des jeweiligen Reisepreises. Als Stichtag gilt der Eingang der Rücktrittserklärung.
Ihnen bleibt der Nachweis eines niedrigen oder gar nicht entstandenen Schadens aufgrund Ihres Rücktritts unbenommen.

 

6. Preisänderungen
1. AST ist berechtigt, den Reisepreis zu erhöhen, wenn nicht unvorhersehbar für AST nach Vertragsabschluss die nachfolgend bezeichneten Preisbestandteile auf Grund von Umständen erhöhen oder neu entstehen, die von AST nicht zu vertreten sind: Wechselkurse für die gebuchte Reise; Beförderungskosten (insbesondere bei Ölpreisverteuerung); Hafen- oder Flughafengebühren; Sicherheitsgebühren im Zusammenhang mit der Beförderung; Einreise-, Aufenthalts- und öffentlich-rechtliche Eintrittsgebühren. Die Preiserhöhung ist jedoch nur zulässig, wenn zwischen Vertragsschluss und Beginn der Reise mehr als vier Monate liegen.
2. Der Reisepreis darf nur um den Betrag erhöht werden, der der Summe aller nach Vertragsschluss eingetretenen betragsmäßigen Erhöhungen der in Ziffer 6.1. genannten Preisbestandteile für die gebuchte Reise entspricht. Soweit einschlägige Kostenerhöhungen eine Reisegruppe in ihrer Gesamtheit betreffen, werden sie zunächst auf die einzelnen Reiseteilnehmer aufgeteilt. Je nachdem, welche Berechnung für den Reiseteilnehmer günstiger ist, wird dabei die ursprünglich kalkulierte Durchschnitts-Teilnehmerzahl oder die konkret erwartete Teilnehmerzahl zu Grunde gelegt. AST ist verpflichtet, dem Reiseteilnehmer auf Anforderung Gründe und Umfang der Preiserhöhung zu belegen.
3. AST hat dem Reiseteilnehmer eine etwaige Preiserhöhung unverzüglich, spätestens am 22. Tag vor Reiseantritt, mitzuteilen.
4. Erhöht sich der Reisepreis um mehr als 5 %, so ist der Reiseteilnehmer berechtigt, ohne Zahlung einer Entschädigung vom Vertrag zurückzutreten. Stattdessen kann die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise aus dem Angebot von AST verlangt werden, sofern AST diese ohne Mehrpreis anbieten kann. Rücktritt oder Verlangen einer Ersatzreise müssen unverzüglich gegenüber AST oder dem buchenden Reisebüro erklärt werden.

 

7. Versicherungen
Dringlich anzuraten sind der Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung (vgl. Ziffer 5.) und einer Versicherung zur Deckung von Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Die Leistungen der Europäischen Reiseversicherung AG, Vogelweidestraße 5, 81677 München, erläutern und vermitteln wir Ihnen gerne.

 

8. Pass- und Gesundheitsbestimmungen/Meldevorschriften
1. Bei den Informationen über solche Bestimmungen bei Buchung unterstellen wir deutsche bzw. (bei Buchung aus dem EU-Ausland) entsprechende EU-Staatsbürgerschaft. Die Auskunft gibt den bekannten Stand zum Zeitpunkt der Buchung wieder. Wegen der Möglichkeit späterer Änderungen legen wir Ihnen nahe, die Nachrichtenmedien und Reisehinweise des Auswärtigen Amtes zu verfolgen, auch wenn AST sich selbstverständlich im Rahmen des Möglichen bemüht, Ihnen Änderungen mitzuteilen. Persönliche Umstände des Reisenden können generell nur berücksichtigt werden, wenn ein ausdrücklicher Hinweis bei Buchung erfolgt.
2. Der Reiseteilnehmer sollte sich über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat zu Thrombose- und anderen Gesundheitsrisiken eingeholt werden. Auf allgemeine Informationen, insbesondere bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten und Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, wird verwiesen.

 

9. Rechte und Obliegenheiten bei Mängeln
1. Wird die Reise nicht vertragsgerecht erbracht, so kann der Reiseteilnehmer Abhilfe verlangen. AST kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.
2. Leistet AST nicht innerhalb einer vom Reiseteilnehmer bestimmten angemessenen Frist Abhilfe, so kann der Reiseteilnehmer selbst Abhilfe schaffen und Ersatz der erforderlichen Aufwendungen verlangen. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn AST die Abhilfe verweigert oder sofortige Abhilfe durch ein beim Reiseteilnehmer vorliegendes besonderes Interesse geboten ist.
3. Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Reiseleistung kann der Reiseteilnehmer einen Anspruch auf Herabsetzung des Reisepreises (Minderung) geltend machen. Dieser Anspruch entfällt jedoch, soweit der Reiseteilnehmer es schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen.
4. Wird die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt oder ist infolge eines Mangels dem Reisenden die Reise oder ihre Fortsetzung aus wichtigem Grund nicht zumutbar, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag kündigen. Zuvor hat der Reisende eine angemessene Frist zur Abhilfe zu setzen. Der Bestimmung einer solchen Frist bedarf es dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von AST verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reiseteilnehmers gerechtfertigt ist.

10. Rechte und Pflichten der Reiseleitung
1. Reiseleitungen bzw. örtliche Vertretungen sind während der Reise beauftragt, Mängelanzeigen und Abhilfeverlangen entgegenzunehmen und für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich und erforderlich ist. Sie sind jedoch nicht befugt oder bevollmächtigt, Ansprüche auf Minderung oder Schadensersatz mit Wirkung gegen AST anzuerkennen oder entgegenzunehmen.
2. Die Kündigung des Reisevertrages durch AST kann auch durch den Reiseleiter oder örtlichen Vertreter von AST ausgesprochen werden; diese sind insoweit von AST bevollmächtigt.

11. Haftungsbeschränkungen
1. Die vertragliche Haftung von AST gegenüber dem Reiseteilnehmer für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit
a) ein Schaden des Reiseteilnehmers weder grob fahrlässig noch vorsätzlich herbeigeführt wird, oder
b) AST für einen Reiseteilnehmer entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
2. Die Haftung von AST gegenüber dem Reiseteilnehmer auf Schadensersatz wegen unerlaubter Handlung wird, soweit sie nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, für Schäden, die nicht Körperschäden sind, auf den dreifachen Reisepreis beschränkt; die Haftungssumme beträgt jedoch mindestens € 4.100,00.

 

12. Ausschlussfrist, Verjährung
1. Vertragliche Ansprüche wegen völliger oder teilweiser Nichterbringung oder mangelhafter Erbringung von Reiseleistungen muss der Reiseteilnehmer innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise AST gegenüber unter der unten angegebenen Anschrift geltend machen. Nach Fristablauf können Ansprüche nur geltend gemacht werden, wenn der Reiseteilnehmer ohne Verschulden an der Fristeinhaltung gehindert war.
2. Die in Ziffer 1. bezeichneten Ansprüche des Reiseteilnehmers verjähren in einem Jahr, soweit nicht Ansprüche für Körperschäden oder Ansprüche, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, betroffen sind. Solche vertraglichen Ansprüche verjähren in zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.

 

13. Gültigkeit der Angaben
Naturgemäß können unsere Leistungsdarstellungen, z.B. im Internet, nur die zu diesem Zeitpunkt geplanten Einzelheiten der Reiseabwicklung wiedergeben, auch Druck- oder Darstellungsfehler lassen sich selbst bei großer Sorgfalt leider nicht immer vermeiden. Änderungen sind daher möglich und bleiben bis zur Abgabe unserer letzten auf den Vertragsschluss gerichteten Willenserklärung vorbehalten. Maßgebend hinsichtlich der geschuldeten Leistung ist daher allein der Inhalt unseres der Buchung zugrunde liegenden Angebots in Verbindung mit sonstigen vertraglichen Abreden.

 

14. Sonstiges
Ergänzend gelten die gesetzlichen Bestimmungen, soweit deutsches Recht anwendbar und AST nicht nur Vermittler ist also insbesondere die Bestimmungen des Reisevertragsgesetzes (§§ 651 ff BGB).

 

Veranstalter und Sitz der Gesellschaft
Asien Special Tours GmbH
Geschäftsführer Rüdiger Lutz
Adams-Lehmann-Straße 109
D-80797 München
Telefon: 0049-(0)89-127091-0
Telefax: 0049-(0)89-127091-199
Email: asien(at)asien-special-tours.de asien(at)asien-special-tours.de <noscript> asien [bei] asien-special-tours.de . de </noscript>

 

USt-IdNr.: DE 195603937
HRB AG München, 120961

Stand: 30.03.2010


Telefon-Bild Veronika Billinger

Wir beraten Sie
gerne persönlich
+49 (0)89 127 0910



Speziell für Sie

Reisevisa-Service

Visa-Service

Verlassen Sie sich auf unseren Visa-Service und sparen Sie sich Zeit und Geld.

Rückrufmenü - Beratungsdame

Rückruf-Service

Wir lassen von uns hören

Asien - Reise Newsletter

Reise-Newsletter

Immer informiert

Reiseländer Specials 1 - Landschaft

Asien-Videos

Vorfreude mit bewegten Bildern



Unser 7-Sterne Qualitätssiegel

Wir reisen selbst!
Völlige Gestaltungsfreiheit
in der Reiseplanung
Alle Freiheiten, alle Zeit der Welt
während Ihrer Reise
Persönliche und
kompetente Beratung
Sicherheit des erfahrenen
Asien-Spezialisten
Keine Gruppenreisen:
Sie bestimmen, mit wem Sie reisen
Höchste Qualitätsansprüche
an uns und unsere Partner
Go Asia Award 2014 - Best Tour Operator in Asia - 1st Place

Asien Special Tours GmbH
Geschäftsführer: Rüdiger Lutz

Adams-Lehmann-Straße 109
80797 München

Telefon: +49 (0) 89-127091-0
Telefax: +49 (0) 89-127091-199


Zur Facebookseite von Asien Special Tours